Nicht mehr auf der Expo, aber dennoch in direkter Verbindung bin ich wieder auf dem Weg, die Scorpions zu sehen. Diesmal bei "Güstrow Gigantisch".

Mit im Programm: T’N’T (zum Schieflachen), Bell Book & Candle (bei dieser Gute-Laune-Musik hört es auf zu regnen und die Wolkendecke reißt auf!), Uriah Heep (diese Giganten machen ganz schön was her!) und Bonnie Tyler (warum erst jetzt?). Und dann sind sie dran, die Saurier des Rock’n’Roll: die Scorpions!

Sie rocken von der ersten bis zur letzten Minute mit Full Power!

Matthias hat anfänglich Probleme mit seiner Akustikgitarre, aber daran war offensichtlich der Dauerregen schuld, der die Bühne am Mittag unter Wasser gesetzt hatte.

Das Set war das gleiche wie in Finsterwalde, aber schööön! Nur diesmal hat Matthias nicht wieder Klaus’ Mikro in den Bühnengraben befördert, wie in Finsterwalde!

"Holiday" hatte leider wieder keinen zweiten Teil, aber was soll man machen, wenn Klaus nicht will!

Das Mitsing-Ergebnis war miserabel ("Wind Of Change" ausgenommen, das kannten wirklich alle!), was aber daran lag, das wenige nur wegen den Scorps gekommen waren.

Mein Schild hatte natürlich Wiedererkennungswert, und die Scorps haben es wiedererkannt, und sie haben sich sichtlich darüber gefreut, vor allem James, der mir am Ende sogar ein Drumstick zugeworfen hat. Das Plektrum, mit dem Klaus "Coast To Coast" gespielt hat, konnte ich auch ergattern.

Alles in allem war es ein gelungener Abend, der mit einem Höhenfeuerwerk zu Ende ging.

Ein Abend, an den ich mich noch lange erinnern werde!