Scorpions rocken immer noch wie ein Hurricane

Augsburg 21. Juli 2007

Nach dem wir unsere Sachen gepackt hatten und die Tiere noch mal versorgt hatten, nahmen wir uns ein Taxi zum HBF Hamburg wo unser Zug um kurz nach sieben Uhr abfahren sollte. Wir standen auf dem Bahnsteig, warteten und warteten, das man bei der Deutschen Bahn mit Verspätung rechnen musste war uns klar. Die erste Durchsage war 20 min. Verspätung, als die 20 Minuten wegen Schaden an den Gleisen bei Altona. Nach 20 Min. kam dann die Durchsage das mit 40 Minuten Verspätung gerechnet werden kann. Der Zug kam dann mit ca. 45 Minuten Verspätung im Hauptbahnhof an. Nach ca. 6 Stunden Fahrt und 70 min. Verspätung kamen wir in den dicken Klamotten (weil ja Regen angesagt war) in Augsburg bei schönsten Sonnenschein und geschätzten 35 C an. Nach dem wir uns unsere Bescheinigung abgeholt haben das wir mit 70 min. Verspätung in Augsburg angekommen sind, hat Ester noch mal im Hotel angerufen und hat uns ein Zimmer reserviert danach haben wir uns ein Taxi zum Hotel genommen und haben im Hotel eingecheckt. Nachdem wir es uns im Zimmer gemütlich gemacht haben und feststellten das wir gar keine Klamotten für das schöne Wetter mit hatten, sind wir in die Innenstadt shoppen gegangen und haben uns neue Sommerwetter tauglichen Klamotten besorgt. Als wir wieder im Hotel ankamen, standen einige Mitglieder der Scorpioms Crew an der Rezeption und checkten ein. Am Abend haben wir uns dann mit Christina , Toffi und Daniel an der Maximilianstraße in einem Cafe getroffen und sind später im strömenden Regen zur Rockfabrik gefahren. Die Taxifahrer in Augsburg fahren wie die bekloppten wie ich dann später endgültig feststellen musste. In der Rockfabrik angekommen, haben wir uns einen Platz gesucht und was zu trinken bestellt was wir zu dem Zeitpunkt nicht wussten war das an dem Tag Bezahle eins und bekomm zwei angesagt war. Ester hatte sich ein Desperados bestellt und dachte es würde eine kleine Flasche wie man sie kennt kommen anstatt dessen haben wir zwei Riesenflaschen bekommen… Etwas später ging Ester zum Discjockey und wünschte sich Blackout von den Scorpions. Ein paar Minuten später lief auf einmal In Trance wir nix wie hin auf die Tanzfläche und haben abgerockt. . Ob es nun an uns lag oder an der Tatsache das es ein Song der Scorpions war? … die Tanzfläche wurde merklich leerer ;-) Als wir dann uns wieder auf den Weg zum Hotel machen wollten mussten wir erstmal Toffi einfangen der sich immer wieder aus dem Staub machte. Nachdem wir es geschafft hatten mit Toffi aus dem Club raus zukommen, stand draußen schon ein Taxi. Kein Großraumtaxi wie wir es gebraucht hätten sondern ein ganz normales Taxi für maximal vier Personen. Aber der Taxifahrer war so nett und hat uns trotzdem mitgenommen. Christina vorne, Ester, Toffi, Daniel und ich auf Daniel Knie hinten auf dem Rücksitz. Ich muss sagen das war die schlimmste fahrt die ich je mit gemacht habe. In der Kurve bin ich von einer zur anderen Seite geschleudert, ein Wunder das Daniel mich überhaupt halten konnte. Erst wurden Daniel, Toffi und Christina im Ibis abgeliefert und dann sind weiter zu unserem Hotel gefahren Im Hotel angekommen sind wir nur noch ins Bett gefallen und haben ein paar Stunden geschlafen. Am nächsten morgen haben wir dann an der Maximilianstraße gefrühstückt und sind dann zurück zum Hotel wo wir uns fürs Konzert fertig gemacht haben. Dann haben wir uns vorm Steigenberger mit David getroffen wo wir gewartet haben bis alle angekommen waren. Als Klaus mit seiner Frau Gabi ankam, begrüßte er uns mit Handshake bevor er hoch aufs Zimmer ging, wenige Minuten später kam Rudolf zu uns und begrüßte uns ich fragte ob sie I’m leaving you spielen würden und er meinte das würden sie machen. Da war für mich schon klar das dieses Konzert einfach super werden muss. Ich liebe diesen Song. Eine halbe Ewigkeit später kam James gab mir ein Autogramm auf die CD Therupy von seiner Band Kottak ( Das Album kann ich jedem empfehlen, das Album ist klasse!). Danach machten wir uns mit David der uns mit zur Messe nahm auf dem Weg zur Messe wo das Konzert ja in die Halle verlegt worden war. Kaum in der Halle angekommen wurden wir auch schon von Natascha, Agnes, Claire, Vanny und Pascal begrüßt. Dann sagte ich noch schnell Alex Hallo und dann gingen wir in die Halle um uns einen Platz in der ersten Reihe zu sichern, die erste Reihe war zwar schon voll, aber irgendwie haben wir es doch noch geschafft als ich Salvatore erkannte bin ich zu Salvatore und Ester kam hinterher. Nach einer Weile kam die erste Vorband auf die Bühne die sich Hank Davidson Band nennt und der Sänger irgendwie aussah als hätte er sich in der Garderobe von ZZ Top verirrt. Die Show war gut auch wenn es mich nicht so wirklich ansprach. Danach kamen Sweet, bis auf den Song Fox on the run, wo ich immer schön auf Deutsch mitsang, kannte ich keinen einzigen Song von dem was sie dort spielten, muss im nachhinein auch sagen Sweet ist nicht so meine Welt, obwohl ihre Show gut war. Nach einer kurzen Pause kamen Krokus eine Band aus der Schweiz auf die Bühne, sie waren auch schon mal 2005 Vorband der Scorpions beim Konzert in Freiburg. Sie haben das Publikum ordentlich eingeheizt. Nach einer weiteren Pause und Umbauphase auf der Bühne ging es endlich los. Das Licht ging aus und die ersten Töne von Hour 1 begannen sich durchs Gehör zu bohren… gefolgt von Bad boys running wild , The game of life, Love em or leave em, bei The Zoo warf Klaus wie immer seine Drumsticks ins Publikum, Holiday spielten sie dann in der langen Version, gefolgt von Humanity , und We'll Burn The Sky. Am Anfang von I'm Leaving You, hatten sie Startschwierigkeiten die der Stimmung im Publikum aber keinen Abbruch nahm. Nach 321 folgte das Solo von Pawel und James, das war einfach der Hammer. Ich kannte ja bisher nur die Kottak Attack und fand den Mix von Pawel und James einfach nur genial. Danach folgten die Rocker Blackout ,Big City Nights , Dynamite. Danach verabschiedeten sich die Scorpions das erste mal und nach kurzen Zugabe rufen kamen sie zurück auf die Bühne und spielten noch Wind of change und Still loving you und Rock you like a hurricane. Nach der zweiten Verabschiedung kamen sie dann noch mal auf die Bühne und spielten zum Abschied noch When the smoke is going down. Nach der Show machten Ester und ich uns mit David auf dem Weg ins Hotel wo wir was tranken und uns mit den anderen Fans unterhielten. Und auf die Scorpions warteten. Irgendwann gegen 4 Uhr morgens machten wir uns dann mit Marina auf in unser Hotel und schliefen dort noch ein paar Stunden bevor es wieder in Richtung Heimat ging.

                                                                        Sarah ,25.07.2007