Scorpions Konzert in Rouen /Frankreich, 19.05.2007


Hallo Leute!

Ich dachte mir es würde Euch vielleicht interessieren, wie die neue Show der Scorps denn nun wirklich ist.
Da ich gerade aus Rouen komme, habe ich gedacht, ich werde mal berichten.
Hier also nun meine Eindrücke: Wer von Euch auf Pyros und eine spektakuläre Bühnenshow gehofft hat ( mit dem es ja Gerüchten zufolge nach Dijon losgehen sollte), wird wohl leider enttäuscht.Rein showmäßig hat sich bei unseren Jungs nicht viel getan.
Daß die Konzerte aufgrund dessen aber langweilig werden, ist wohl vollkommen von der Hand zu weisen! Denn Wacken hat doch große Spuren hinterlassen. Die Scorps nehmen sich die Setliste aus der Night to Remember(die ja letzendlich von den Fans bestimmt wurde), schon sehr zu Herzen.
So haben sie auch für diese Tour wieder die Kick-ass-Songs für ihre Bühne fitt gemacht und zusammen mit Uli (unter anderem "pictured life") zum Besten gegeben.
Oder besser: Uli hat versucht! Denn leider hat es eine mittelschwere Panne gegeben, denn irgendetwas hinderte Ulis Gitarre ab und an daran auch nur irgendeinen Ton verlauten zu lassen Auf Matthias aber war verlass! Und da ja das ursprüngliche Songwriting nur zwei Gitarren vorgibt ( und mich persönlich Ulis Stil nicht unbedingt vom Hocker haut), hat es den Songs keinen wirklichen Abbruch getan. Unsere Profies auf der Bühne und auch die Fans nahmen es mit Humor.
Für die gemeinsame Zugabe "He´s a woman, she´s a man", am Ende des Konzertes, war die Panne wieder behoben und Uli durfte noch einmal in aller Würde sein Können unter Beweis stellen.
Für die komplette Show muß ich allerding sagen: Mir ist selten so stark aufgefallen, wie viel Spaß unsere Jungs immernoch an ihrem Job haben. Matthias hat sich von Anfang bis zum Schluss herzlichst amysiert und mit einem breiten Grinsen und glücklichem Lachen im Gesicht, die Fans mit allerhand Schabernack bei Laune gehalten.( Ich würde gerne wissen, was der vorher geraucht hat ?!)
Aber im Ernst: Grund zur Freude hatten sie allemal! Hour1 ist, in meinen Augen, der bisher beste Opener der Scorps ever, und die neuen Songs stehen live, der "Unbreakable" in nichts nach! Mit "Humanity" haben sie mich, obwohl ich es ja schon lange kenne, extremst überrascht!
Keine Tv-Aufnahme der Welt kann wiedergeben, wie sehr der Balladenteil unter die Haut geht und einem der Rockpart in den Arsch tritt!Einfach nur geil!!! Ungünstig war allerdings die Entscheidung WoC gleich im Anschluss zu spielen, denn WoC ist hier nur ein laues Lüftchen, das für einen Gefühls-Hurricane wie "Humanity" nicht mal einen würdigen Ausklang darstellt. Man hat eher das Gefühl mit WoC eine Pflichtübung zu erfüllen und ist einfach nur genervt.(Entschuldigung für meine harten Worte! )
Da WoC gott sei Dank nicht die Zugabe war(was ja auch mittlerweile langweilig wurde), sonder am späten Anfang- Mitte des Sets gespielt wurde, ging´s danach "in the name of rock" weiter James übrigens findet jetzt Bierflaschen zertrümmern out und versucht sich stattdessen im "Dosenschießen" Nicht nur die, von Show zu Show wechselnde, Setlist, sondern auch Pawels Solo (mit Unterstützung von James) haben wohl noch so einige Überraschungen parat! Das Publikum war super drauf, die Performance der Band war einmalige Spitzenklasse, die Halle war voll...

Und wenn ich von einem Konzert komme, nachdem mir alles weh tut, ich nicht mehr sprechen kann, weil ich mir mit den gutgelaunten Scorps (die Bock auf die Bühne haben) und ihren Fans, das Hirn aus dem Schädel singen und rocken darf, bei den ( im Sinne der Fans) besten Scorps-Stücke, dann kann ich auch auf Pyros und exotische Bühnenoutfits verzichten

In dem Sinne: 3... 2... 1.... ARE YOU READY TO ROCK????!?!?!?!??!

                                                                             Yvonne M. , 20.05.2007