Güstrow, Samstag 24.06.00

Wir standen um 6:30 auf, fuhren noch kurz zum Einkaufszentrum Zeitungen holen und ab ging's Richtung Güstrow, mit Andrea hatte ich ja 'nen guten Kartenleser an meiner Seite. Nach etwa 3 ½ Stunden waren wir in Güstrow, haben verzweifelt nach dem Mc Drive gesucht was Kilometer zuvor beschildert war und nachdem wir es gefunden hatten ging die Sucherei nachdem Strandbad weiter. An 'ner Tanke fragte Andrea nach und bald wurden wir fündig und trafen 2 Securities an, die wir nach dem Parkplatz fragten. Sie schickten uns ein ganzes Stück die Hauptstraße runter. Kaum hatten wir geparkt, goß es in Strömen, wirklich eimerweise. Erst blieben wir noch im Auto, ich wurde aber langsam unruhig und Andrea ließ sich schließlich breitschlagen, zum Gelände zu gehen, ein bißchen hatte der Regen nachgelassen, aber es war noch reichlich. Nach 15 Min. waren wir wieder bei den Secs, sie standen an der Einfahrt eines abgesperrten Hotels. Wir wollten nun nach dem Eingang fragen, sie sagten sofort, daß es noch viel zu früh wäre (13:00) Einlaß wäre erst um 16:00 und es wäre noch niemand da. Ich sagte, daß das ja Sinn der Sache wäre, da wir gern die Ersten sind. Wir wurden noch ein Stück die Straße runter geschickt und entdeckten auch bald die Schleusen. Erstaunlich stabil die 3 Dinger WOW. Dahinter war ein Bauzaun, der noch geschlossen war.

Nach einiger Zeit kam ein Kombi mit einigen Männern die Kartons mit eis rein brachten, die waren ganz nett, der eine fragte ob wir schon Karten hätten, dann hätte er uns umsonst reingelassen. Tja, aber natürlich hatten wir die Tickets längst. Ein paar Mädels kamen vorbei und fragten ob hier Einlaß wäre, wir bejahten und die Mädels gingen noch mal weg. Gegen 15:00 sollte die Abendkasse öffnen,, nach und nach kamen die Leute, auch zwei doofe Mädels, die sich mit ihrem Plakat auf spielten ,sie hatten was geklebt aus Bildern und so und darauf geschrieben, auf welchen Konzerten sie bisher waren,6 Stück oder so. Ich mußte mich echt zügeln nicht mein Laken was wir zuvor am Freitag gemalt hatten rauszuholen(Es stand mal wieder "We can't live without you" drauf...)und zu erwähnen daß dies mein 23. Scorps Konzert war. Ich hielt mich aber zurück. Plötzlich sagte Andrea über mich hinweg zu jemandem Hallo, ich drehte mich um und Lee stand hinter mir. Sie ist eine von den Japanerinnen die zu jeder Deutschlandtour der Scorps kommen. Ich hab mich riesig gefreut, sie brachte mir sogar noch 'nen HRC-Pin aus Tokyo mit. Lee ist soooooo süß, sie erzählte daß sie so froh wäre uns zu treffen, da sie ganz allein war. Es war wieder mal echt witzig, wir mit unserem "Hand und Fuß-Englisch", aber wir verstanden uns erstaunlich gut gegenseitig. hihi, kurz vor Einlaß sprach ich noch mit den Mädels die uns gefragt hatten ob hier der Einlaß wäre ,da stellte sich heraus daß sie Andrea und mich für Mitglieder der Security gehalten hatten. Naja, ich hatte meine Scorps-Regenjacke an, vielleicht deshalb. Der Einlaß verlief problemlos, mit den durchsichtigen Rucksäcke war das echt ' ne klasse Idee von Andrea. Andrea wäre an 'ner Treppe fast ordentlich auf die Nase gefallen, ich versuchte schnellstmöglich zur Bühne zu laufen. Wir fanden direkt in der ersten Reihe mittig Platz, auch Lee kam zu uns .jetzt hieß es erst mal noch warten, der Beginn verschob sich um einige Zeit, wir erfuhren dann auch von den Moderatoren warum es so lange dauerte, der heftige Regenschauer am Mittag hatte das Dach der Bühne einstürzen lassen und einen Teil der Technik außer Gefecht gesetzt. Na dann ging's los mit TNT, zwei Bubies die zu Konservenmusik sangen und tanzten, zum Glück nicht allzu lange. Kurze Umbaupause und die Moderatoren kündigten Bell ,Book and Candle an, die waren auch gut, der Sound war nicht der allerbeste, aber da hatten wir Verständnis für, sie hätten das Konzert ja auch absagen können. Als nächste kamen Uriah Heep auf die Bühne, machten 'ne geile Stimmung, muß man echt sagen. Der Sänger hatte so 'nen Pistolengurt ums Bein, wo er immer sein Mikro rein steckte wenn er nicht sang. Der Bassist machte ständig Faxen, hihi. Zum Abschluß sangen sie natürlich "Lady in Black", hmmmmmm... Es kam dann Bonnie Tyler auf die Bühne, hey, die war auch nicht schlecht, einige Songs kannte ich sogar. Im Fotografengraben waren dann jede Menge Mädels die dabei waren Ballons aufzublasen. Wie wir rausbekamen waren die für die Scorps. Es war zu komisch, weil der Wind die Ballons ständig weg wehte und alle hinterher liefen. In der Umbaupause kramte ich dann mein Laken hervor, gewisse Mädels mit einem Pappplakat meinten wohl daß das nix hermachen würde .Pfiff! Immerhin habe ich einen Nachmittag daran gearbeitet.

Na egal, endlich war's soweit, mit "Loving you Sunday morning" legten die Scorps los, Andrea fiel sofort auf, daß Ralph zwei Zöpfe hatte, hihi. Lee zeigte ich die blauen Haare von Matthias, die hatte sie noch nicht gesehen. Wir waren wieder voll in unserem Element. "Bad boys running wild" folgte, live kommt der Song echt immer wieder gut. Jetzt kam schon "We'll burn the sky" ,ich freute mich wie ein Schneekönig auf diesen Song ,erst gingen wir beim langsamen Part mit, dann ging's los mit Pogen, yeah! Jetzt durften wir unsere Stimme schonen, bei "Coast to Coast", das Singen war schon anstrengend, obwohl wir oft genug nach dem pogen außer Puste waren und gar nicht so viel mit- singen konnten. Dafür jubelten wir am Schluß der Songs um so mehr .Naja, wie gesagt, für ein paar Minuten konnten wir uns schonen und das Bild wenn alle vier mit Gitarren vorm Schlagzeug stehen war wieder mal genial. "Tease me, please me" ,da ging die Post ab ,danach wurde es ruhiger, Klaus stimmte nur mit den Fans "Holiday" an, dann kam die Band dazu und die Ballons flogen hoch. Seit einiger Zeit stand so'n besoffener Kerl mit seinem Kumpel hinter uns und schmiß sich ständig gegen mich, bei "Holiday" hatte er seine Hand um mich gelegt ,bäh .Saufkopf! Auch bei Lee machte er das. ich hatte ja kein Problem damit die Hand zu packen und ihm klarzumachen er solle die Finger von mir lassen, aber Lee schien sich ganz schön erschrocken zu haben .Zum Glück nahm sich der Typ links von ihr ihrer an ,der war echt nett, der hatte uns auch geholfen wenn wir mit unserem englisch mal stockten. er stellte sich dann hinter Lee um sie zu beschützen. Der Besoffene zog irgendwann ab. Ich konzentrierte mich auf das geschehen auf der Bühne, den schnelle Teil von "Holiday" ließen sie ja leider weg und gingen gleich in "Always somewhere" über. Ha endlich hatte ich beim Refrain wieder Andrea dabei, zum "ansingen" ,hihi .Wir 3 Mädels hatten die Arme um die Schultern gelegt und "schunkelten". Wieder spielten sie eine Ballade: "You and I", plötzlich stand Klaus am Bühnenrand und zeigte auf mein Laken, auf das die ganze Zeit ein Scheinwerfer schien. Er winkte mit der Hand und ich warf es ihm hoch auf die Bühne. Rudi und er hielten es hoch und Klaus legte sich das Laken um die Schultern und bedeckte sich damit halb das Gesicht und machte noch ein paar Späße. Ich sah schon wie sein Hals voll war mit Glitter von den einzelnen Buchstaben, hihi. er wird es beim Duschen wahrscheinlich verfluchen dachte ich, weil Glitter schwer abgeht. Er lief noch ein bißchen mit dem Banner über die Bühne dann legte er es am Schlagzeug ab. "The Zoo" ging voll ab, es war ungewöhnlich kurz, Rudi stand plötzlich mit rosa Cowboyhut auf der Bühne, kreisch! Echt irre! Bei "Big City Nights" war wieder Pogen angesagt, es war fast ungewohnt es mit der "richtigen" Stimme zu hören. Erstaunlicher weise kam danach "He's a woman, she's a man "wir waren restlos begeistert, mit "Dynamite" ging es weiter ,hach herrlich. Klaus und Rudi kletterten auf das Drumpodest und sprangen dann herunter, fast wie in alten Zeiten, nur nicht mehr von ganz oben...

"Still loving you" war der letzte offizielle Song, nachdem die Jungs sich kurz verbeugt hatten, kamen sie aber bald zurück und sangen "Wind of change", ohne große Vorankündigung, ich glaube, sie wollten das Programm schnell durchziehen, da sie ja erst um 23 h auf die Bühne konnten. Wir durften ordentlich mitsingen, Klaus hielt ständig das Mikro Richtung Publikum. Sie rockten los mit "Rock you like a hurricane" und wir pogten zum Refrain.

Ich schwebte im x-ten Himmel als sie dann wieder "When the smoke is going down" spielten, das war dann auch das Schlußlicht des Abends um 0:30. Ein Feuerwerk wurde noch über dem See veranstaltet, wir entschlossen uns doch nicht auf die Scorps zu warten, sie hatten's bestimmt eilig, da es ungeplant später geworden war als gewöhnlich. Also brachten wir Lee zum Hotel und fuhren nach Hause zu Andrea wo wir am Sonntag morgen um 6:15 h auch endlich ankamen.