München, Samstag 08.05.99

Ja ja , da fliege ich extra wegen einem Scorpions Konzert nach München! Schon verrückt, aber es war total geil !

Wir landeten alle fast gleichzeitig, zum Glück haben wir uns auf dem Flughafen gut gefunden. Fein.

So sind wir dann erst mal mit der S-Bahn in die Stadt zum Hbf., von da aus haben wir dann mal geschaut, wie wir zum Jugendgästehaus kommen. Noch ein Stück mit der S-Bahn und dann noch mit der Straßenbahn, ging einfach.

Nachdem dort alles geklärt war, sind wir wieder los. Erst mal zu Mc Dreck und dann ab zur Olympiahalle.

Am Eingang stand auch schon Daniel mein Brieffreund aus der Schweiz, den ich seit dem Konzert in Bielefeld '96 kenne, mit einigen Kumpels. Hatten uns einiges zu erzählen.

Andrea und Sandra sind dann noch mal zum Jugendgästehaus zurück, um noch ein paar Sachen weg zu bringen und den Zimmerschlüssel zu holen, den bekam man erst nach 12:00 h..

Als sie gegen 14:30 h zurück kamen war nicht viel mehr los an der Halle und es fing an in Strömen

zu regnen, zum Glück saßen wir noch alle unter dem Vordach, da die Absperrungen noch nicht aufgebaut waren.

Gegen 17:30 fingen die dann mit der Absperrung an, mittlerweile trudelten immer mehr Fans ein.

Andrea ging noch mal los, einmal rum um die Halle, um nach einem anderen Eingang zu suchen. Es gab zwar noch einen ,aber wir waren nicht sicher, ob der aufgemacht wird, also blieben wir, wo wir waren. Der Bannercontest der laut Internet stattfinden sollte fand anscheinend irgendwie doch nicht statt, obwohl einige da waren mit tollen Laken, vor allem tolle Zeichnungen. Ich hatte wie üblich auch was vorbereitet ,aber ich halte mich lieber an die Texte...

Die Sec's in München waren echt okay, mit denen konnte man super plaudern, sie nahmen sogar Tips bezüglich des Aufbaus an.

Man konnte übrigens draußen echt gut den Soundcheck hören, wir spitzen natürlich die Öhrchen....J

Beim Einlaß um 19:00 sind Andrea und ich gleich los, Sandra konnte nicht so schnell, da sie die Sachen hatte. Kaum standen wir vor dem Innenraum Eingang gab's eine Riesenenttäuschung: die Karten die wir bestellt hatten galten nur für die Tribüne. Zwar hatte Sandra ausdrücklich um Innenraum gebeten und auch gesehen, daß Tribüne drauf stand, als sie kamen. Daraufhin hatte sie beim Vorverkauf angerufen und die sagten die Karten sind auch für Innenraum gültig. Pustekuchen, dem war natürlich nicht so. Sandra hat dann noch ein bißchen getrickst, so daß wir doch noch in den Innenraum kamen. Nur Andrea, die von Anfang an so 'ne Ahnung hatte, sagte klipp und klar, sie geht auf die Tribüne, die erste Reihe war sowieso schon zu. Sandra und ich schafften es bis in die 2. Reihe, direkt hinter Daniel.

Ich hatte die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen, daß Andrea allein auf der Tribüne saß, Sandra war auch nicht ganz wohl deswegen. So ging es fast eine ¾ Stunde hin und her, mal war ich dafür hoch zu gehen, mal wollte Sandra. Gerade als Cut anfangen sollten entschlossen wir uns doch den Innenraum zu verlassen. Was soll's, ich hatte noch 6 Konzerte vor mir (es sollten sogar noch 7 werden....)

Andrea guckte ziemlich dumm, als wir doch noch kamen, damit hatte sie nun gar nicht mehr gerechnet. Sandra und ich sind dann noch zum Merchandising, ich hab mich auch gleich für 190 DM eingedeckt...

Von Cut bekamen wir diesmal kaum was mit, obwohl ich mir die CD schon im April geholt hatte und eigentlich auch recht okay fand.

Um 21.15 h ging es dann los, es wurde dunkel......hinter der Bühne hing ein schwarzes Tuch, das an der linken Seite einen schwarzen Ring hatte, worin erst einige Lasereffekte und dann Filmausschnitte gezeigt wurden. Rechts auf der Bühne stand ein riesiger Paravan . Dahinter erkannte man die Umrisse eines Schwertkämpfers der mit seinem Schwert durch die Luft schnitt, wovon die Geräusche auch zu hören waren. Eine Stimme erklang ,die, die Scorps auf englisch willkommen hieß, so genau konnten wir es aber nicht verstehen, das kam schlecht rüber. Die Scorps kamen auf die Bühne und legten mit "Loving you Sunday morning" los, einer meiner Lieblingssongs, yeah. es ging gleich weiter mit "Is there anybody there", ebenso genial.

Mir kam dann die Idee, mal eine Setlist zu führen, die Gelegenheit war gut, da wir saßen. Andrea und ich kramten auch gleich nach Stift und Zettel und Andrea notierte sich auch gleich wichtiges für ihren Bericht.(welchen ich hier gerade ja nur etwas umschreibe, aus meiner Sicht)

Dann ging es auf der Bühne weiter mit "Mysterious", was live richtig geil rüberkam. Die neuen Songs kannten wir ja bisher nur vom Album. Von unseren Plätzen aus konnten wir prima nebenbei die Leinwand beäugen, wo sich das Eye to eye –Cover ständig veränderte. War doch mal ganz interessant an zu schauen, wenn man unten steht achtet man da gar nicht so drauf.

Klaus begrüßte dann die Fans in der Halle und stellte die beiden Background Sängerinnen aus L.A. vor. War alles etwas schwer zu verstehen, der Sound war solala.

Es folgte "Mind like a tree" wozu auf der Leinwand ein Baum zu sehen war. Danach verschwand Klaus kurz von der Bühne, die anderen legte los mit "Coast to Coast" ,Klaus stieg dann kurz darauf, mit Gitarre natürlich mit ein. Die Jungs rockten total ab, auf der Bühne auch James gab sein bestes.

Klaus fing dann wieder an zu sabbeln und ließ uns ein paar "Uh jäh"'s hören, die wir nach singen durften. Er erzählte dann, das nun ein Lied kommen würde, daß seit 27 Jahren das erste Lied mit deutschem Text wäre und das wolle gemeinsam mit uns singen, kein Thema, wir sangen so laut (und leider wohl auch so schief)wie wir nur konnten mit. "Du bist so schmutzig" kam live Mega mäßig rüber. Auf der Leinwand waren passender weise Ausschnitte von Schlammcatcherinnen zu sehen, haha J.

"Ten light years away" spielten sie mit Akustik Gitarren, schöööööööööööööööön.....

Noch mehr Balladen, jetzt kam "Always somewhere", die Leinwand wurde durch einen schwarzen Vorhang verdeckt, auf dem Scorpions stand und die Lamellen des Paravans gingen auf, es war ein völlig andres Licht auf der Bühne, geil.

Klaus meinte danach jetzt würde es ernst werden für uns, wir wären dran mit singen, sie legten mit "Holiday" los. Das darf auch wirklich nicht fehlen. Rudi hatte mal in 'nem Interview gesagt "Holiday ohne Ende ist wie Sex ohne Frau" ,jetzt waren wir gespannt ob denn auch das Ende gespielt wird.... Erstmal verschwanden alle außer Klaus von der Bühne und er sang mit uns den Refrain, wofür er die Halle in 2 Hälften teilte. der Rest der Band kam wieder auf die Bühne und Klaus kündigten den 2. Teil an, vorher sangen wir noch mal den Refrain mit. Dann ging's endlich los mit dem schnelleren Teil, einfach nur genial!

Bei "You and I" hatte Klaus wieder mal eine Schelle, die er ständig seitlich an den Bühnenrand warf, wo einer stand um sie aufzufangen bzw. es zu versuchen, es ging ständig daneben, haha....

Klaus erklärte dann, es ginge nun in die 70er, was gar nicht so einfach wäre, sie könnten Songs wie "Speedy's coming" oder "Robot man " heute gar nicht mehr spielen. Aber wohl "In Trance" noch, das taten sie auch prompt. Ich lieben diesen Song. Bei den '97er Festivals war es ja auch absolut genial, als sie "We'll burn the sky " spielten...........

Sie blieben noch bei den älteren Songs, jetzt war "The Zoo" dran, sie dehnten es bestimmt auf 15 oder 20 Minuten aus, was total klasse war. Wir durften wieder mitsingen, während Klaus mit Drumsticks seine "Kuhglocke" bearbeitete und die Sticks in die Menge warf sangen wir zur Melodie "da dab dab da da dab" nach .Während des Songs holte Klaus noch ein Laken auf die Bühne.

Es ging weiter mit "Tease me, please me", wobei Klaus auf das Drumpodest kletterte und von da aus wieder auf die Bühne sprang, der erste Sprung ging ziemlich in die Knie, der 2. am Ende des Songs klappte schon besser.

Jetzt folgte "To be No. 1", wobei es nicht gerade zu meinen Lieblingsliedern zählt, aber es war live so rockig und schnell, das kam richtig gut rüber. Wäre doch mal eine Idee für ein 2. oder 3. Lied auf 'ner Maxi-CD, ' ne Live Version von "No. 1".........J

Dann durfte James zeigen was er konnte, er hatte sein Solo, es war soooooowas von genial, die Show die er dabei noch abzog.... J Er hatte diesmal eine äußerst ulkige Frisur, lauter kleine Zöpfchen, hihi...

Natürlich durfte der obligatorische Blick in die Hose auch bei dieser Tour nicht fehlen, wir haben uns bestens amüsiert.... Er schlug zum Schluß noch ein paar mal auf einen großen Gong und es ging weiter mit "Big City Nights", wonach sich Klaus das Laken von Daniel und Co. auf die Bühne holte.

Dann verabschiedete sich Klaus, klar ,daß sie mal ' ne kurze Pause brauchten, 1 ½ Stunden waren schon vorbei. Die Zugaberufe hatten schnell Erfolg, Rudi stieß einen Schrei ins Mikro aus, dann fingen sie mit "Still loving you" an, wo wir uns auch wieder aktiv beteiligen durften

Das nächste Lied, erklärte Klaus, wäre für den Kosovo, er wünschte, daß alle endlich ein friedliches Zuhause hätten und das alle irgendwann in einem friedlichen Europa zusammenleben könnten, dann spielten sie "Wind of change", er bat dann "singt noch mal für mich ,München" und wir wiederholten den Refrain, kein Problem...

dann legten sie los mit "Rock you like a Hurricane" der Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Rudi flitzte über die Bühne wozu mir "Rennschwein Rudi Rüssel" in den Sinn kam, Andrea lachte sich schlapp als ich ihr das sagte, haha J

Klaus wurde größenwahnsinnig, er stieg nicht einfach auf das Drumpodest, sondern auf die Drums, Rudi stellte sich auf's Podest und zum Schluß des Songs sprangen beide gleichzeitig runter, WOW!

Sie versammelten sich am vorderen Bühnenrand, James hielt stolz ein Plakat hoch, was er bekommen hatte und wir dachten, das war's aber sie sangen dann noch nur mit Gitarren "A Moment in a million years" Snief, buhu, war das schöööööööööööööööön. Aber dann sagte Klaus endgültig "Danke schön ! Paßt auf euch auf!" und wir zogen ab zu Sinatras "New York, New York"..... L

Eigentlich wollte Daniel noch seinen Geburtstag nachfeiern, wo wir mit sollten, aber wir wollten noch gerne ein bißchen hinter der Halle warten, er war uns, glaube ich, nicht sehr böse deswegen.

Einmal um die Halle rum, landeten wir am Hinterausgang, wo schon ein paar Leute warteten. Während schon fleißig abgebaut wurde kam Ralph schon raus, aber wir hatten alle keine Lust ihm nach zu rennen...Dann kamen die Japanerinnen, Tomoko und Lee raus, Sandra unterhielt sich auch gleich mit ihnen, Meine eingefrorenen Englischkenntnisse mußten erst langsam auftauen....Wir sahen, daß drinnen in der Vorhalle einige Leute standen, die Tür ging leider nur von innen auf, bei nächster Gelegenheit, als jemand rauskam sind wir einfach rein marschiert, fiel niemandem auf.

Matthias kam als erster und mußte dran glauben, wir waren alle damit beschäftigt alles für Autogramme zusammen zu suchen, daß wir glatt das Photographieren vergaßen, das heißt, Sandra knipste fleißig. dann kam Klaus und da fiel Andrea dann ein, daß sie ja mal ein Photo mit ihm machen könnte, kein Thema für Klaus. Ich hatte so viel zu gucken, daß ich gar nicht dazu kam, ihn auch zu fragen. Denn James und Rudi kamen auch gerade, da wußte man gar nicht wohin zuerst....

Wir waren für's erste zufrieden und die Jungs wollten ja auch mal raus aus der Halle, also löste sich die kleine Menge auf und wir zogen ab Richtung S-Bahn.........